Partnerübungen

Partnerübungen
Die Partnerübungen (推手tui shou) umfassen eine Vielzahl von Übungen zur praktischen Anwendung des Tai Ji Quan. Der besondere Aspekt liegt hierbei in der Kunst des 听劲(ting jin), dem „Hören“ der Kraft.

Im Tai Chi Chuan unterscheidet man zwischen den zwei Kräften Li und Jin. Der Kraft Li wird eher ein äußerer und gröberer Aspekt zugeschrieben. Die Jin Kraft dagegen entwickelt sich aus den Bewegungen und Positionen des gesamten Körpers und setzt in seiner Anwendung eine Durchlässigkeit all seiner Glieder voraus. Aus dem ständigen Kontakt über die Hände und Arme gilt es, die Absicht des Übungspartners in seinen Bewegungen zu erfühlen, um dementsprechend zu reagieren und ihn ins Leere laufen zu lassen.

Im Wu Tai Chi Chuan ist eine Vielzahl dieser Techniken überliefert und bildet mit den Soloformen ein eigenes Übungssystem. Hierbei ergänzen sich Formen und Tui Shou, Fortschritte lassen sich nur erzielen, wenn man dauerhaft beide Aspekte übt.

Systematisches Üben
Im Tui Shou gibt es wie in den Soloformen einen festgelegten Ablauf von Übungen. Als erstes werden systematisch die verschiedenen Einzelhandübungen (单手dan shou) zur Sensibilisierung der Hand, des Unterarms und des Ellbogens trainiert. Im zweiten Schritt folgen die Übungen mit zwei Armen (双手shuang shou). Hier werden verschiedenste Techniken (peng, lü, ji, an, cai, lie, zhou, kao) auf allen Höhen des Oberkörpers geübt. Diese Techniken werden einzeln und bewusst solange trainiert, bis sie in der freien Anwendung reflexartig verwendet werden können.

Eine Zielsetzung dieses systematischen Übens ist, eine Gewandtheit und Weichheit des ganzen Körpers zu entwickeln, um später in jeglicher Situation „natürlich“ auf die Angriffe des Gegners reagieren zu können und den Einsatz von grober Kraft zu vermeiden.